China Urlaub Erfahrungen Peking Chinesische Mauer oder die 1001 Treppe
Treppen...

Reise Bericht #4 – Am vierten Tag stand die Chinesische Mauer auf unserem Plan. Kennt jedes Kind, hat jeder schon mal auf einem Bild gesehen, Unesco Weltkulturerbe, ziemlich lange Mauer… da mussten wir natürlich hin! Und sie war auch definitiv einen Besuch wert, wenn er auch echt anstrengend war. :)

China Urlaub Erfahrungen Peking Chinesische Mauer

Vorgewarnt von diversen Reiseführern haben wir uns für die Variante mit dem „Sessellift“ nach oben entschieden. Es gibt hier zwei verschiedene Varianten. Entweder man fährt mit einer geschlossenen Bahn hoch und auch wieder runter oder man macht es wie wir und fährt mit einer offenen Bahn (wie ein Skilift) hoch und mit einer Art Sommerrodelbahn wieder runter.

Die beiden Bahnen kommen an ganz unterschiedlichen Teilen der Mauer an, dadurch ist es etwas entspannter, wenn viel los ist. Bei uns war eigentlich nicht viel los und es ging alles sehr flink. Auf der Mauer trennt sich dann eh recht schnell die Spreu vom Weizen. Die Mauer besteht nämlich an der Stelle wo wir oben angekommen sind irgendwie nur aus Treppen, da es in einem sehr bergigen Bereich ist und die Berge eben „eingebaut“ wurden. Obwohl wir uns die ca. 4000 Treppen Aufstieg also gespart hatten, sind wir da oben ordentlich ins Schwitzen gekommen. Ich war platt wie ne Flunder!!! Aber der Ausblick war natürlich grandios!

Schon verrückt, wenn man sich vorstellt, dass die diese ganzen Steine da erstmal hin und hochschleppen mussten und dann eine so krass lange Strecke zu bauen. Der Bau ging über 150 Jahre. Das war schon wirklich imposant so in echt zu sehen. Was ich da oben recht lustig fand: Die Treppen sind mal klein, mal normal, dann wieder klein, dann plötzlich ganz groß, da muss man echt auf seinen Weg schauen, weil es sich ständig ändert.

Als wir uns dann wieder erholt hatten, ging es also mit der Rodelbahn nach unten. Deutsche TÜV Ansprüche hätte das Teil wohl nicht erfüllt, aber es hat echt Spaß gemacht. Etwas schwierig gestaltete sich aber, dass die Leute da gleichmässig flink runterfahren, weil viele Chinesen einfach mittendrin die Vollbremse reinhauen, um ein Selfie zu machen! Der Knaller echt! überhaupt werden überall Selfies gemacht.

Den Rest des Tages haben wir dann nur noch im Hotel gechillt, weil wir total platt waren. Nur noch zum Abendessen haben wir uns aufgerafft und sind davor wieder ein bisschen durch eine Mall geschlendert. Abends waren wir koreanisch essen: Es gab irgendwas am Tisch gekochtes und eine lustige Vorspeisenplatte.

Auch sehr ungewohnt: Wir sind hier quasi eine kleine Attraktion. Also es passiert wirklich häufig, dass wir total auffallend angeschaut und dann auch fotografiert werden. Mein Bruder ist das schon total gewohnt, da es für die Leute (gerade die aus dem ländlicheren China die dort Urlaub machen) dort einfach was Besonderes ist „Westliche“ in echt zu sehen. An der Gondelbahn wollte die Mutter vor uns ihre 2 (ja 2! sehr ungewohnt!) Töchter unbedingt dazu bringen, dass sie sich mal vor uns stellen, damit sie ein Bild machen kann. Die hatten aber total Angst vor uns. Also hat die Mutter einfach alleine ein Bild mit uns gemacht und sich gefreut wie ein Schnitzel. Absolut Gaga :)

Was ich übrigens richtig krass hier finde sind die öffentlichen Verkehrsmittel. Das ist echt richtig gut gemacht! Man kann zwar auch Tickets kaufen, aber am einfachsten ist, wenn man sich eine Wertkarte (gegen Pfand) besorgt und die auflädt. So checkt man sich einfach ein bzw. aus in der Ubahn und der Betrag wird von der Karte abgezogen. Man sieht auch immer direkt sein Guthaben. Und genau mit dieser Karte kann man auch Bus fahren. Ich finds genial..

2 KOMMENTARE

  1. Die Mauer finde ich ja auch schwer beeindruckend. Man sieht sie ja angeblich sogar aus dem All, weil sie so groß ist.

    Hihi, witzig, dass ihr Bleichgesichter in China eine Attraktion seid. Hätte ich gar nicht gedacht, dass es für die Leute was besonderes ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here