Haus Update Garten, Terrasse, Wohnzimmer
Haus Update Garten, Terrasse, Wohnzimmer

Jetzt wohnen wir seit Ende August hier, aber irgendwie kam ich bisher noch nicht so wirklich dazu euch mal ein Haus Update zu geben. Aber heute ist es endlich soweit und ich fange mit Garten, Terrasse und Wohnzimmer an. Ein paar Bilder, ein paar lustige Geschichten und Katastrophen dazu – nach und nach kommen auch noch ein paar andere Räume dran.

Kampf dem Grünzeug

Unser Garten ist jetzt nicht das was ich als einen Dschungel bezeichnen würde, aber da seit geraumer Zeit nicht mehr allzu viel daran gemacht wurde, sind uns diverse Sträucher und Büsche im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf gewachsen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht die größte Begeisterung für Gärtnern an den Tag legen kann, aber das Herrichten des Gartens hat doch Spaß gehabt und 1x ordentlich auf Vordermann gebracht, muss man ja auch nur noch alles in dem Zustand halten. Mal gucken wie es nächstes Jahr um die Zeit ausschaut ;-)

Wir haben also komplett alle Büsche und Sträucher stark zurück geschnitten bzw. gestutzt und außerdem die ganzen Beete wieder mit Rindenmulch versehen. Da wir Unkrautfolien darunter haben, ist das eigentlich eine ideale Kombination für gartenfaule Menschen wie mich :-) Mein kleiner Bruder und ich waren „Team Mulch“ und haben 21 Säcke im ganzen Garten verteilt. Fazit: Der Scheiß juckt wie der Teufel! Aber wir haben es im Turbotempo durchgezogen und waren schwer stolz!

Die Sache mit den Fugen

Alter Falter……. das war so eine Schnapsidee von mir! Die kompletten Wegfugen von Moos zu befreien und mit Fugensand zu befüllen. An einigen Stellen war der Weg nämlich ganz schön überwuchert gewesen.  Hatte ich doch so ein tolles Info-Heftchen im Baumarkt entdeckt in dem stand, dass dann kein Unkraut mehr wächst. Ja… eigentlich sollte ich es als Angestellte im Marketing besser wissen – EIGENTLICH! Aber gut, wir haben also die kompletten Fugen ausgekratzt und mit diesem Sand versehen. Das dauert echt eine gefühlte Ewigkeit, aber danach sah es auch aus wie neu. Der Sand soll dann angeblich fest werden und für immer – allein! und ohne Unkraut! – in dieser Fuge bleiben. Das stimmt so lala … 1.) Unkraut kommt trotzdem ab und an. Moos hält sich aber relativ in Grenzen. 2. An vielen Stellen platzt der Sand extrem aus den Fugen (z.b. Mülltonnen). Das muss man also immer wieder nachfüllen. Aber okay… jammern auf hohem Niveau. Passt schon alles und wir waren so stolz auf unseren Weg!

Gestatten: Bangkirai Holz

Sogar ein bisschen Holzkunde muss man machen, wenn man jetzt Hausbesitzer ist. Bangkirai Holz liegt da also auf unserer Terrasse und das muss man pflegen, vor allem wenn es schon lang nicht mehr gepflegt wurde. Also bitte 1x die Terrasse streichen. Klar kein Problem! Wie lange sowas wohl dauert? Circa 18h kann ich euch mittlerweile sagen! Uff! Erst wird abgekehrt und mit Wasser geschrubbt und dann geht´s ans Streichen. Das ging eigentlich recht fix, aber die Größe hat es dann doch gemacht, dadurch dauerts einfach. Und an vielen Stellen mussten wir bis zu 3x ran, das lag aber mehr daran, dass es eine Weile nicht mehr gemacht wurde. Man sieht auch einen echt krassen Unterschied von den Stellen, die schon gestrichen waren und denen wo noch nichts war. Am Ende sah die Terrasse aber sowas von krass neu aus…… und schaut´s immer noch! Hat sich also gelohnt!

Wie viele Schüttmeter Holz passen eigentlich in unsere Einfahrt?

Ich würde auf 5-6 Schüttmeter tippen, da das was ihr hier auf dem Foto seht 3 Schüttmeter sind. Um diese 3 Schüttmeter allerdings in die Holzlege zu kriegen sollte man durchaus etwas Zeit einplanen. Das hinkarren ging dank Schubkarre und unserer tollen Rampe sehr flink, aber das Zeug möchte ja auch aufgesetzt werden. Unser neues Holz war dafür super klasse, aber der Restbestand den wir auch übernommen hatten, war leider etwas unförmiger. War also ein ganz schöner Akt bis das halbwegs fest war. Super akkurat hatten wir es aufgestappelt, um ein paar Tage später festzustellen, dass sich der Haufen aber verdächtigt nach vorne neigt. Oho… also mit einem Stab schnelle in bisschen stabilisiert. Das ging auch für die nächsten 5 Wochen gut und dann hat der Haufen beschlossen, er kracht jetzt mal nach vorne. Sieht man hübsch auf dem letzten Bild, war aber nicht dramatisch und wir habens gleich wieder gerichtet – aber schön gescheppert hat´s!

Das Wohn- und Esszimmer

Unser Untergeschoss besteht hauptsächlich aus diesem großen Wohn- und Esszimmer mit einer offenen Küche. Die Vorbesitzer hatten ihren Fernseher in der Mitte des Raumes hängen und das Sofa in der Ecke stehen, aber wir haben uns für Sofa mittem im Raum entschieden. Ich mag das nicht, wenn man einen Fernseher als dominantestes „Möbelstück“ im Raum sieht und die Aufteilung war mir auch so lieber. Dafür haben wir aber ein Sofa gebraucht, das exakt an diese Stelle passt und außerdem auch von hinten gut aussehen sollte. Um eine lange, lange Suche abzukürzen: Das ist es! Ein braunrotes Ledersofa namens alessiio von blacklabel (gehört zu w.schillig) und ich bin so verliebt! Das Teil ist für mich ein absolut perfektes Beispiel für einen zeitlosen Klassiker, den man mit ALLEM kombinieren kann. Es ist ein absoluter Hingucker ohne aufdringlich zu sein oder den Raum zu dominieren.

Dazu haben wir 2 Schränke aus dem Dänischen Bettenlager (die zwei Vitrinen aus der Serie Paris) in leichtem Shabby-Stil und unseren alten Esszimmertisch + Lampe kombiniert. Stühle wollten wir uns schon seit einiger Zeit neue kaufen und haben nach einiger Suche dann diese gefunden. Die Stühle sind Freischwinger (ich liebe das) und ebenfalls sehr zeitlos in meinen Augen. Gebürstetes Metall, schwarze Sitzflächen und am Rücken mit einem Mesh-Bezug. Dadurch wirken die Stühle viel fluffiger und nicht so wuchtig. Mir gefällt unser Mix aus alt/shabby und neu/modern total gut. Dadurch das sich die Materialen und Farben immer wieder finden, passt es auch irgendwie alles zusammen. Unsere TV Ecke zeige ich euch, sobald sie auch fertig ist.

Dekoration & Bilder

Hier ist ein ganz bunter Mix aus alten und neuen Sachen. Das kleine weiße Hängeschränkchen z.B. begleitet mich schon seit meiner ersten Wohnung. Das Landschaftsbild mit dem goldenen Rahmen hing ursprünglich bei meiner Oma im „guten Wohnzimmer“ und ich habe es nach ihrem Tod unbedingt haben wollen. Seit ca. 8 Jahren hat es jetzt abwechselnd im Keller meiner Mum oder auf unserem Speicher gewohnt, weil ich keinen passenden Platz dafür hatte. Aber jetzt habe ich den und ich finde es da total klasse!

Die beiden Pixelbilder passen durch die Farben und die Tier/Jagdoptik total gut zum restlichen Raum und ich habe sie vor einer Weile bei Westwing gekauft. Liebe auf den ersten Blick! Genauso ging es mir mit den Kissen, die habe ich bei meinem Hamburg Trip gekauft. Coole neue Sache: Blumen aus dem eigenen Garten als Deko! Auch getrocknete Zweige wie auf dem Bild mit dem Tablett können total fesch aussehen!

Die übergroße Uhr ist ebenfalls von Westwing, den coolen Pyramidenschrank (+ eine passende Kiste) haben wir von einem lokalen Schreinerladen hier. Die Bücher + die Eule darauf habe ich noch dekoriert und die Figur hat mein Mann irgendwann dahin gestellt. Eigentlich mehr aus Spaß, aber irgendwie passt sie farblich perfekt dazu und wir haben uns mittlerweile so daran gewöhnt, dass etwas fehlt, wenn man sie wegstellt. ;-) Die Vorhänge sind noch die von unseren Vorgängern und werden irgendwann mal ersetzt, wenn ich Zeit und Nerven haben ;-)

In unserem Wohnzimmer fühle ich mich schon total wohl und mir gefällt´s optisch richtig richtig gut :-)

5 KOMMENTARE

  1. Sehr hübsch ist es geworden in Eurem neuen Haus. Die Sache mit den Fugen kann ich nachvollziehen. Wenn du das immer im Griff hast, sieht es nicht mehr so wild aus. Der Fugensand hilft, wir nehmen den auch. Aber natürlich auch nicht auf ewig. also immer gleich raus, wenn was kommt und neuen sand rein.
    Das sag ich Dir nach 20 Jahren, wo ich mich mit meine Pa um die Platten kümmere.
    Ist wie mit allem. Immer dran bleiben. Egal ob Vokabeln, Bügelwäsche oder Fugenmoos. ;-)
    LG Sunny

  2. Hey,

    gefällt mir auch alles sehr gut, vor allem im Wohnzimmer der Kontrast von hell und dunkel.
    Da lässt es sich sicher seeehr gut aufhalten :)
    Liebe Grüße
    Sylvia

  3. Hat „Schöner Wohnen“ schon bei euch angefragt :-) Sieht das mal toll aus bei euch und ihr habt echt schon soviel geschafft.
    Ich weiß noch, als wir beim Haus meiner Schwester so viel geholfen haben damals. Puh, war das viel Arbeit. Also allen Respekt, was ihr schon alles geschafft habt.
    Liebe grüße Ela

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here