Meine Damen und Herren, willkommen an Board – das Abenteuer KAT Walk (+) beginnt. Am ersten Tag mussten wir nur „anreisen“ und es uns einfach gut gehen lassen.

Für mehr Transparenz:  Dieser Beitrag enthält meine eigene, unkäufliche Meinung zu von mir gekauften Produkten und kann Werbelinks (W), mir kostenlos zur Verfügung gestellte Produkte (+) & Affiliate Links (A) enthalten.

Willkommen in Hopfgarten

Unser Urlaub startete bei Kaiserwetter im wunderschönen Hopfgarten. Wir sind locker-flockig mit dem Zug angereist (ich steh ja auf die App der DB!) und der Gasthof Traube lag direkt oberhalb des Bahnhofs. Perfekt!

Wir wurden sehr freundlich begrüßt und haben uns gleich mal in unserem Zimmer breit gemacht. Die Wanderrucksäcke für morgen schon etwas „vorgepackt“. Ganz schön viel Zeug, das wir da so mit schleppen werden. Diverse Objektive, Kameras, Akkus und Co machen das nicht viel besser :-)

Danach haben wir es uns erstmal ein Weilchen mit kühlen Getränken vor dem Gasthof Traube gut gehen lassen. Erster Almdudler Kontakt!

Am nächsten Morgen wollten wir recht zeitig los, damit wir schön viel auf der Strecke anschauen können und viele Fotos und Videoschnipsel sammeln können. Da geht doch etwas Zeit mit ins Land. Lunchpakete kann man sich übrigens in den Unterkünften immer bestellen bzw. darf man sich die in der Traube z.b. selber frühs zusammen stellen. Find ich sehr cool!

Danach haben wir uns noch mit dem Kitzbüheler Alpen und dem Tirol Team zu einem kleinen Begrüßungs- und Infoabend getroffen und auch zu Abend gegessen. Hier haben wir auch unsere zwei Mitläuferinnen kennengelernt. Mona von beautyandthebeam und Lisa von imprintmytravel. Wir haben allerlei Zusatzinfos zur Strecke erhalten, zum Aufbau der Tourismusbranche in der Region und ein paar kleine Geheimtipps fürs Wandern. Stichwort: Hirschtalg!

Das Essen in Tirol ist ja bekanntlich immer genial und war auch im Gasthof Traube wirklich klasse. Wir hatten eine klare Rinderbrühe mit Einlage, Käsenocken / Schnitzel oder Hirschragout zum Hauptgang und ein Eis durfte auch nicht fehlen.

Dazu gab es einen extrem leckeren Drink mit einem Sirup der Firma „Darbo“, die wir bereits von unserem Lieblingsdrink aus dem Madenhäusle kannten. Mega!

Kurzes Feedback zur Traube

Der Gasthof Traube (W) ist ein gelungenes Beispiel für die Verknüpfung von Moderne und Tradition. Die Zimmer und der Gastraum waren „typisch Tirol“ sehr holzlastig und rustikal eingerichtet, aber das Haus ist durch und durch modern. Viele schöne Glasdetails, tolle Lampen, moderne Technik (Hallo TOP Wlan!) und einfach ein schlüssiges Gesamtkonzept. Uns hat´s sehr gut gefallen :-)

Morgen gibt´s den ersten Wanderbericht :)

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here